Beitragsbild zu Führungskompetenzen in der VUCA-Welt

Führungskompetenzen: Bist Du bereit für die VUCA-Welt

Filiz Scarcella Allgemein Leave a Comment

Uns stehen Veränderungen bevor. Besser gesagt – Wir sind bereits mittendrin. Wir leben auf einer Erde, die sich immer schneller zu drehen scheint. Digitalisierung, Agilität, Generation Z – Was steckt eigentlich hinter diesen Begriffen? Wie müssen Führungskompetenzen angepasst werden, um mit der VUCA-Welt mithalten, besser noch, sie mitgestalten zu können.

Was ist die VUCA-Welt?

Das Akronym “VUCA” wurde zuerst in einer amerikanischen Militärschule in den 1990er Jahren verwendet und beschrieb die Veränderungen und die Welt in der Zeit nach dem Kalten Krieg. So seltsam es auch klingen mag, aber während des Krieges gab es, zumindest für Soldaten eine gewisse Stabilität. Sie wussten wer der Feind war und hatten klare Anweisungen. Nachdem die Mauer fiel, herrschte dann Unsicherheit. Wer könnte uns jetzt bedrohen? Was gibt es jetzt zuerst zu tun?

Was wir heute erleben, ist also nicht unbedingt neu. Schon immer gab es Ungewissheit, Veränderungen, Neues. Wissenschaftler wussten nicht, was passiert, wenn sie Erfindungen ausprobierten. Kann dieses Ding auf vier Rädern wirklich allein fahren? Kann dieser kleine Kasten komplizierte Algorithmen berechnen?

Viele Veränderungen laufen heute aber schneller ab als damals. Wir haben andere Wege der Kommunikation, mehr Wissen, mehr Möglichkeiten. Es gibt nicht mehr unbedingt nur den einen Weg (das gilt auch für die Führung von Mitarbeitern), sondern unterschiedliche, immer angepasst an das Individuum. Leistungsanforderungen haben zugenommen.

Der Begriff “VUCA” setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der folgenden englischen Wörter zusammen:

Die VUCA-Welt ist volatil, uncertain, complex und ambiguous.

Volatil bzw. Flüchtigkeit

Der Wandel geht heute hin zur Industrie 4.0, hin zur Digitalisierung und Automatisierung. Ständig finden Veränderungen statt, immer öfter, immer drastischer – Folgen können mitunter im Vorhinein nicht bestimmt werden. Ein Zustand, der damals über Monate oder sogar Jahre hinweg anhielt, kann sich heute schnell von einem in das andere Extrem bewegen.

Führung und Mitarbeiter in der VUCA-Welt

Anpassungsfähigkeit spielt als Führungskompetenz in der VUCA-Welt eine große Rolle

Für Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter haben die schnellen Veränderungen natürlich Konsequenzen. Wer mit der Zeit gehen will, muss Neues zulassen, sich Wissen aneignen und die Ideen anderer annehmen.

Erfolgsfaktoren in der VUCA-Welt

Auch wenn sich die Welt schneller dreht, sie dreht sich immer noch mit uns Menschen. Wir haben es in der Hand und gestalten die Zukunft. Du für Dich selbst – bist Du Führungskraft, dann auch für Dein Team. Statt Dich von den Veränderungen treiben zu lassen, kannst Du derjenige sein, der sie treibt.

Die folgenden Erfolgsfaktoren helfen, mit den veränderten Gegebenheiten in der VUCA-Welt kompetent umzugehen.

Die Erfolgsfaktoren in der VUCA-Welt sind Vision, Understanding, Clarity und Agility.

Eine Vision gibt uns einen Wegweiser, gibt Dir eine Richtung und lässt ein Team zusammenwachsen. In einer Zeit der Volatilität hilft es, zu wissen, wo wir hinwollen, wofür wir einstehen und wie wir uns selbst sehen.

Was bedeutet Führungskompetenz in der VUCA-Welt?

In den letzten Jahren hat sich einiges getan – auch, was die Arbeit und den Alltag von Menschen in Führungspositionen betrifft. Für viele sind die Anforderungen gestiegen. Mit weniger Mitarbeitern soll mehr erreicht werden. Für den einzelnen gibt es komplexere Aufgaben, mehr Kommunikationsschnittstellen. Durch flache Hierarchien wird viel Verantwortung auf wenige Schultern verteilt.

Wie kommt man da noch mit? Hier sind die 7 wichtigsten Führungskompetenzen, die Du brauchst, um in einer VUCA-Welt nicht unterzugehen.

7 Führungskompetenzen um in einer VUCA-Welt erfolgreich zu sein

SEI POSITIV!

Ein “positive Leader” zu sein kann erlernt werden. Führungskompetenzen – ich nenne sie gern Macherqualitäten – können erlernt werden.

Mit “positiv” meine ich Gelegenheiten sehen, Lösungen finden, in die Zukunft schauen ohne sie schwarz zu malen.

Ich spreche aber auch von der Positive Leadership Methode, in der es darum geht mit Stärkenorientierung zu führen, Potentiale zu entdecken und zu fördern, konstruktives Feedback zu geben und zwischenmenschliche Beziehungen im Arbeitsalltag zuzulassen. Was noch? Neue Ideen, Visionen anderer zu begrüssen und sich an die Zeit anzupassen.

Mit einem positiven Blick in die Zukunft und richtigen Einschätzung der Gegenwart lassen sich Lösungen leichter entwickeln.

ARBEITE AN DEINER SELBSTWAHRNEHMUNG!

Jeder von uns ist mit Stärken geboren worden. Jeder hat ein Kartendeck zugeteilt bekommen. Vielleicht weisst Du nicht genau, wie Du Deine Karten am besten einsetzt oder bist Dir vielleicht sogar unsicher, welches Spiel es eigentlich ist, dass Du spielen möchtest. Selbstwahrnehmung, Deine eigene Stärkenorientierung und Zielsetzung sind ausschlaggebend, wenn Du andere führen möchtest.

Nicht jeder ist geborene Führungskraft und womöglich gibt es so etwas auch gar nicht. Viele Menschen bringen Fähigkeiten mit – Empathie, Glaubwürdigkeit und die Gabe andere zu motivieren und zu begeistern – andere müssen diese Kompetenzen erlernen. An Dir arbeiten kannst Du nur dann, wenn Du Dich selbst richtig einschätzen und wahrnehmen kannst.

Positive Leadership beginnt immer bei Dir selbst.

SEI ANPASSUNGSFÄHIG!

Es gibt nicht für alles einen Plan, manches kommt unvorhergesehen – vor allem Veränderungen in einer VUCA-Welt. Wenn etwas nicht klappt, wie Du es geplant hast, dann suche nach Alternativen! Vertraue nicht darauf, dass eine Methode funktioniert, nur, weil sie es vor fünf Jahren tat.

Bist Du eher der Typ, der Regeln und festgelegte Verhaltensweisen braucht? Oder gibt es Mitglieder Deines Teams, von denen Du weisst, dass sie sich Sicherheit wünschen und Strukturen brauchen? In diesen Fällen sollte ein Mittelweg gefunden werden. Regeln kann es immer noch geben, sie sind das Fundament, sollten aber nur zukünftig mehr als Orientierung dienen.

In einer schnellen, sich stetig wandelnden Arbeitswelt, solltest Du nicht starr stehen!

BETRACHTE DAS GROSSE GANZE!

Überraschungen wird es immer geben. Um dieser aber im Rahmen zu halten, ist es wichtig, dass Du das grosse Ganze siehst. Was meine ich damit?

Stell Dir vor, Du managst die IT-Abteilung eines Versicherungsunternehmens. Um einigermassen in der Lage zu sein, was auf Dich und Dein Team zukommt, welche Herausforderungen euch bevorstehen, hilft es, das gesamte Unternehmen und den ganzen Markt im Auge zu behalten. Werde Dir darüber bewusst, wie alles “im Fluss” ist, wie die einzelnen Abteilungen sich gegenseitig helfen und vernetzen können.

Hast Du das ganze Grosse im Blick, bist Du in der Lage, Veränderungen anzutreiben, statt Dich von ihnen überrollen zu lassen.

BAUE DIR EIN GUTES TEAM AUF UND TAUSCHE DICH MIT IHNEN AUS!

Beziehe Deine Mitarbeiter in Entscheidungen ein und höre Dir ihre Ideen an. Hierzu braucht es natürlich Vertrauen von beiden Seiten. Um dieses von Deinen Mitarbeitern zu erhalten, musst Du zuerst Vertrauen schenken. Grundlage davon ist wiederum, miteinander zu sprechen.

In einer VUCA-Welt wird es immer Unsicherheit geben. Als Führungskraft ist es Deine Aufgabe Transparenz zu schaffen. Jeder sollte wissen, wo das Unternehmen steht, welche Werte es vertritt und WARUM. Eine klare Kommunikation auf Augenhöhe sorgt für Vertrauen, motiviert und lässt die ganze Mannschaft effizienter werden.

Mit einem Team, in dem alle am gleichen Strang ziehen, ist alles möglich - vor allem das Bewältigen von neuen Herausforderungen - mit Dir als Kapitän in wilden Gewässern.

SEI BEREIT ZU LERNEN, ABER AUCH ZU ENT-LERNEN!

In unserer VUCA-Welt passiert viel, da gibt es nicht viel Zeit sich auszuruhen. Es gibt ständig Neuerungen, die entdeckt werden wollen. Unbekanntes, das ausprobiert werden will. Sei neugierig und motiviere Deine Mitarbeiter dazu, ebenfalls neugierig zu sein.

Orientiere Dich bei der Weiterbildung Deiner Mitarbeiter an den Anforderungen, die Dein Unternehmen mit sich bringt aber auch an den ganz individuellen Stärken eines Jeden. Wie kann jeder seinen Teil zum grossen Ganzen beitragen?

Sei auch dazu bereit, Dich von veralteten Denk- und Vorgehensweisen zu trennen um den Weg für Neues zu ebnen.

HABE KLARHEIT UND LEBE EINE VISION!

Ein Teilbereich von Positive Leadership ist es, Sinnhaftigkeit zu stiften. Das “Warum” zählt! Warum machen wir das hier eigentlich alles? Warum sollten sich die Mitarbeiter Deines Teams für eine Aufgabe verantwortlich fühlen?

Weil Dein Unternehmen eine Vision hat (hoffentlich)!

Lege den Fokus auf das, was jetzt gerade wichtig ist und nutze die gemeinsame Vision als Kompass dazu.

Besitzt Du bereits alle Führungskompetenzen für die VUCA-Welt?

Was sind Deine Erfahrungen? Woran wird Dir täglich bewusst, dass wir uns in einer VUCA-Welt befinden? An welchen Führungskompetenzen würdest Du gern mehr arbeiten?

Die folgende Infografik VUCA-Welt zeigt noch einmal die Begriffe auf, die das Akronym “VUCA” bilden und die Erfolgsfaktoren bzw. Führungskompetenzen, die eine Führungskraft heute braucht.

Unsere Infografik beschreibt die VUCA-Welt und die Erfolgsfaktoren, die man in ihr braucht.

Filiz Scarcella arbeitet nach der Positive Leadership – Methode und wirbt für stärkeorientiertes Führen. Sie inspiriert Führungskräften, Unternehmer und kreative Macher, wie sie ihre Ziele, Kommunikation und Wertschätzung vereinen können, dass Flow, Erfolg und mehr Sinnhaftigkeit in ihr Arbeitsleben tritt. Sie hilft die persönlichen Grenzen
zu sprengen und motiviert für mehr Verantwortung, Perspektive und Augenhöhe. Lerne Filiz bei einem virtuellen Kaffe kennen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.