Beitragsbild - Positionierung von Führungskräften

Positionierung von Führungskräften: Wo stehst Du wirklich?

Filiz Scarcella Allgemein Leave a Comment

Mit geballter Faust schlug er auf den Meetingraum-Tisch. „Jetzt will ich aber mal gute Ideen hören. Die Ergebnisse sind mies, die Zahlen im tiefroten Bereich, aber hauptsache ihr verabschiedet euch pünktlich 17 Uhr in den Feierabend”, bellt der Vorgesetzte. Hochroter Kopf, die Augen weit aufgerissen. 

Stille. Keiner sagt etwas, jeder denkt sich seinen eigenen Teil. Als Leader hast Du eine ganze Menge Macht. Du meinst die Kontrolle zu haben, aber auf viele Sachen kannst Du mit Deiner wedelnden Faust keinen Einfluss nehmen. Eine davon: Deine Positionierung als Führungskraft, also das Bild, dass Deine Mitarbeiter von Dir haben. Du kannst noch so viel schimpfen oder betteln, als wirklicher Leader positionierst Du Dich nur, wenn Du einen ordentlichen Blick in den Spiegel wirfst, an Deiner Selbstwahrnehmung arbeitest und Eigenverantwortung übernimmst. 

Mit Deiner Positionierung stärkst Du Deine Marke

Warum ist Positionierung so wichtig?

Vor Kurzem stolperte ich über die Geschichte einer Frau, nennen wir sie Stephanie, die als Teamleader in einem mittelständischen Unternehmen tätig war. Eines Tages berief sie ein Meeting ein um über zukünftige Projekte zu diskutieren und mit Hilfe ihrer mühevoll erstellten Präsentation ihre Vision darstellen zu können. Doch irgendwie kam sie während des Zusammentreffens kaum zu Wort. Ständig wurde sie unterbrochen, nie konnte sie wirklich einen Satz zu Ende sprechen. 

Nach einer kurzen Weile brach sie zusammen. Sie schrie, begann zu weinen und stürmte aus dem Raum. Stephanie war so darauf bedacht respektiert zu werden, schliesslich hatte sie jahrelange Erfahrung. Was fällt den anderen denn eigentlich ein? Es war ihr so wichtig, dass ihre Meinung als die Richtige angesehen wurde und sie forderte den Respekt ein, der ihrer Position gebührte. Das kann nicht gut gehen. Das funktionierte nicht in ihrem Fall und wird auch in keinem anderen klappen.

Deine Positionierung hängt von Deiner Fremdwahrnehmung ab.

Deine Positionierung, also wie Du von anderen gesehen wirst, kann stark über Deinen Erfolg in einem Unternehmen oder Team entscheiden. Du kommunizierst, welche Art Führungskraft Du sein möchtest und gibst Deinen Mitarbeitern so zu verstehen, welchen Einfluss Du auf sie haben wirst. Wirst Du sie fördern? Geht es Dir nur um „my way or the highway” oder lässt Du Kreativität und Innovation zu? Deine Positionierung entscheidet darüber, ob Deine Mitarbeiter mit oder gegen Dich arbeiten. Deine Positionierung kann Deinen Kollegen vermitteln wofür Du und das Unternehmen stehen, was eure Werte sind. Deine Positionierung kann Orientierung geben. 

Kannst Du Dich „richtig” positionieren?

Ich habe die Anführungszeichen in der vorangegangenen Überschrift ganz bewusst gesetzt. Es gibt nicht den einen richtigen Weg, um Deine Positionierung als Führungskraft zu perfektionieren. Jeder von uns ist einzigartig und Authentizität ist immer wichtiger, als jemandem zu gefallen und in den Köpfen eines anderen gut dazustehen. Du musst nicht jedem gefallen, solltest aber Interesse an Deinen Kollegen und deren Motiven mitbringen, um das gesamte Team zu Spitzenleistungen zu bewegen und aus Mitarbeitern Mitunternehmer werden zu lassen. Kostet es Dich zu viel Energie, Dich in dem Unternehmen als Leader zu positionieren in dem Du momentan arbeitest, bist Du dort möglicherweise nicht richtig aufgehoben. 

An Deiner Positionierung arbeiten zu wollen, eröffnet Dir die Chance eine ganze Menge über Dich selbst zu erfahren. Wie wir von anderen gesehen werden, also unsere Fremdwahrnehmung, hängt stark mit unserer Selbstwahrnehmung zusammen. Wie siehst Du Dich selbst? Wie ist der Ist-Zustand Deines Führungsdaseins? 

5 Tipps für Deine Positionierung als positive, agile Führungskraft 

Du kommunizierst ständig. Alles, was Du sagst, alles was Du tust, zu wem Du es sagst, wann Du etwas tust – Du kannst schlichtweg nicht nicht kommunizieren. Und mit Deiner Kommunikation positionierst Du Dich auf die ein oder andere Art in den Köpfen Deiner Mitmenschen. 

Geht es um Positionierung (und um so viele andere Situationen in Deinem Leben) sprechen Handlungen lauter als Worte. Wie Du Dich verhältst und ob Deine Taten mit Deinem Gesagten zusammenpassen entscheidet darüber, ob Du das Vertrauen Deiner Mitarbeiter gewinnen kannst. 

  • Tipp 1 - Zeige Interesse an Deinen Kollegen und beeinflusse die Unternehmenskultur.

    Gleich hier wird deutlich, dass Positionierung nicht mal so schnell nebenbei gemacht ist. Positionierung ist eine Daueraufgabe, die irgendwo dort in dem anfälligen, dynamischen Gefüge des Unternehmens passiert. Willst Du Dich als Anker und Wegweiser positionieren, solltest Du Veränderungen begrüssen und Mitarbeiter dabei unterstützen, sich zu orientieren und nicht auf der Strecke zu bleiben.

  • Tipp 2 - Sprich Klartext ... und viel davon.

    Wie oft höre ich von Mitarbeitern, dass die Kommunikation in ihrem Unternehmen und zu ihren Führungskräften nicht stimmen würde. Informationen gehen irgendwo zwischen den Ebene verloren und Missverständnisse entstehen, ganz einfach, weil es uns so verdammt (Excuse my French!) schwerfällt Klartext zu sprechen. Nutze interne Kommunikationswege um Dich als positive Führungskraft mit einer „offenen Tür” zu positionieren. Am wichtigsten ist aber: Arbeite ständig, ständig, ständig an Deiner Kommunikationsfähigkeit.

  • Tipp 3 - Vermittle Sicherheit!

    Dein Selbstbewusstsein spielt für Deine Positionierung eine grosse Rolle. Klar darfst Du Dich verletzlich zeigen, klar darfst und solltest Du nach Hilfe fragen und Emotionen sollten auch bei der Arbeit willkommen sein, aber wir alle schauen auch gern zu einem Leader auf und hoffen, uns sicher zu fühlen. Ich meine hiermit nicht, dass Du Dich arrogant geben oder andere klein machen solltest. Sei ganz einfach wie Du bist. Authentizität kann die grösste Sicherheit geben, denn mit ihr wissen Deine Kollegen, woran sie bei Dir sind.

  • Tipp 4 - Unterstütze Deine Mitarbeiter als Mentor.

    Jeder von uns hat Stärken und jeder von uns hat eine ganze Menge zu geben. Bist Du erfahren in einem Gebiet, dann teile Dein Wissen und fürchte Dich nicht davor zu delegieren. So schaffst Du Dir zum einen mehr Zeit für das Wesentliche und befähigst Deine Mitarbeiter zum anderen. Vertrauen ist keine Einbahnstrasse.

  • Tipp 5 - Kommuniziere Deine Werte, Deine Vision und Deine Leidenschaft.

    Wir alle suchen unser ganzes Leben lang doch irgendwie nach „dem Sinn” – nicht anders ist es in unserem Arbeitsleben. Kennst Du Dein „Warum”? Ja? Dann schrei es in die grosse weite Welt hinaus und wenn Dir das zu viel des Guten ist, dann teile es zumindest mit Deinen Mitarbeitern. Gleiches gilt für Deine und die Werte des Unternehmens. Bei der reinen Kommunikation Deiner Leidenschaft und Deiner Vision sollte es allerdings nicht bleiben. Lebe Deine Leidenschaft jeden Tag aufs Neue.

Du hast die Kontrolle über Deine Positionierung

Positionierung – Nicht nur für Führungskräfte

Auch wenn mein Beitrag bis zu diesem Punkt sehr stark auf die Arbeit von Führungskräften fokussiert war, möchte ich doch noch einmal deutlich machen, dass wir uns alle positionieren – ob wir es wollen oder nicht. Und wir alle können Einfluss auf unsere Selbst- und unsere Fremdwahrnehmung haben, wenn wir dies denn wirklich wollen. 

Scheue Dich nie davor, Dir Hilfe zu holen! Kommunikation ist irgendwie auch ein Minenfeld. Was bewirken Worte in unseren Herzen und unseren Köpfen? Wie entstehen Beziehungen? Willst Du Dich dazu mit mir austauschen, lade ich Dich gern auf ein erstes, kurzes und kostenloses Coaching-Gespräch ein. 

Share this Post

Filiz Scarcella ist eine energiegeladene, inspirierende und out of the Box denkende Business Coach|in, Buch-Autor|in und kreative Macherin. Sie zeigt Führungskräfte, Manager, Projektleiter und Unternehmer, wie sie mit ihrer Persönlichkeit punkten, wie sie sich selbst besser vermarkten und wie sie ihre Mitarbeiter zu Mitunternehmer machen.

Dazu hat sie verschiedene Coaching und Mentoringprogramme entwickelt und u.a. das Buch: Vorbildlich Führen geschrieben. Das Ganze wird unterstützt durch Mental-Selfness-Power, was in der Kombination im deutschsprachigen Raum einmalig ist.

Durch ihre Arbeit verhilft sie zu mehr Spass, Erfolg und Sinnhaftigkeit. Stärkenorientiertes Führen ist der Schlüsselfaktor für die neue Arbeitswelt. Filiz hat eine Mission – Sie unterstützt Menschen darin; positiver, selbstbestimmter und leistungsfähiger zu sein und dabei mehr Herz und Mut ins Businessleben zu bringen. Lerne Filiz Scarcella bei einem virtuellen Kaffe kennen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.