Krisen werden zu Chancen - Beitragsbild

Resilienz: Wenn aus Krisen Chancen werden

Filiz Scarcella Allgemein 2 Comments

Warum es in Krisenzeiten wichtig ist, Resilienz aufzubauen

Auch ohne die ständige Flut schlechter oder beunruhigender Nachrichten ist unser Geist anfällig für Ablenkung. In einer Studie berichteten 58% der Beschäftigten über ihre Unfähigkeit, die Aufmerksamkeit am Arbeitsplatz zu regulieren. Gerade auf diesen Wanderungen verfängt sich unser Verstand leicht in negativen Denkmustern, eine Tendenz, die in herausfordernden Zeiten noch verstärkt wird. Das Ergebnis ist, dass unser Geist in einem Käfig aus zwanghaftem Denken und Gefühlen der Angst und Hilflosigkeit gefangen wird.

Du als Führungskraft hast jetzt eine besondere Verantwortung, diese negative Kettenreaktion in Deinem Team zu unterbinden und Deine eigene Resilienz zu stärken. Sonst läufst du Gefahr, dass sich Dein Gesichtsfeld verengt und Du den Blick für das Gesamtbild sowie für die Chancen, die jede Krise mit sich bringt, verlierst. Schrumpft Deine Perspektive, schrumpft auch Deine Fähigkeit, die emotionale Verbindung zu Deinen Mitarbeitern aufrechtzuerhalten und für diese Empathie zu empfinden. Gerade diese Dinge braucht Dein Team aber jetzt von Dir.

Resiliente Menschen machen Krisen zu Chancen

So stärkst Du Deine mentale Resilienz durch Mindfulness

Resilienz ist die Fähigkeit, unsere eigenen Gedanken wahrzunehmen, uns von den nicht-konstruktiven Gedanken abzukoppeln und schnell wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Folgende Punkte helfen Dir dabei:

  • Beruhige Deine Gedanken

    Du kannst Deine Gedanken beobachten und managen und sie stoppen, wenn sie in Richtung Weltuntergangsszenarien davonlaufen. Du entscheidest, worauf du jetzt Deine Aufmerksamkeit richtest.

  • Akzeptiere die Realität von Veränderung und dass Du nicht alles kontrollieren kannst

    Ein japanisches Sprichwort besagt: „Mit der Zeit ermüdet selbst der stärkste Wind, aber der Bambus bleibt hoch und still stehen“. Der Bambus, der sich dehnt und biegt, dabei aber mit den Wurzeln fest in der Erde verankert bleibt, erweist sich in stürmischen Zeiten als standfester als die Eiche, die Widerstand leistet. Lerne vom Bambus und sei in Krisenzeiten flexibel, beuge Dich mit dem Wind und passe Dich an die Umstände an. Deine Wurzeln sind Dein soziales Netz, Deine Kreativität, Deine Authentizität und Deine Fähigkeit zu Empathie. Sie erlauben Dir, Dich wieder aufzurichten, wenn der Sturm vorbei ist.

  • Konzentriere Dich auf die Dinge, die Du tun kannst

    Arbeite an der Lösung des Problems, statt Dich durch Negativität lähmen zu lassen. Plane für die Zukunft, auch wenn die Dinge gerade nicht so gut laufen. Dadurch gibst Du Deinem Tun Sinn und Fokus.

Was hat Resilienz mit Deiner Führungsrolle zu tun

Bei Schönwetter ist Führung relativ einfach: Das Unternehmen am Laufen und die Mitarbeiter produktiv halten, die Kunden zufrieden stellen. Wahre Leadership-Persönlichkeiten offenbaren sich allerdings in Krisenzeiten. Da wird schnell klar, dass Fachwissen, Durchsetzungsvermögen und effektive Massnahmenexekution zur Zielerreichung nicht ausreichen. Jetzt sind Menschen gefragt, die anderen Sicherheit geben und den Blick für das Gesamtbild – sprich die Tatsache, dass mehr als nur Geld auf dem Spiel steht – nicht verlieren. Die Zukunft braucht Dich, Leader, die zuallererst die Menschen sehen und sich ihrer Verantwortung für deren Wohlergehen bewusst sind, Persönlichkeiten, die andere auch in Zeiten von Unsicherheit inspirieren können.

Die wichtigsten Eigenschaften für wahre Leader in Krisenzeiten

Sorge um Deine Mitarbeiter

Grosse Führungspersönlichkeiten kümmern sich um ihre Angestellten, indem sie zuerst die Menschen und erst danach die Arbeitskraft sehen. Dies ist besonders in herausfordernden Zeiten essenziell. Als Führungskraft bist Du jetzt gefordert, zu zeigen, dass Du Dich um Deine Mitarbeiter kümmerst sowie ihnen das „Warum“ hinter Deinen Geschäftsentscheidungen mitzuteilen und Deine Gedankengänge zu offenbaren. Kümmere Dich um die Menschen, die Produkte und die Gewinne – in dieser Reihenfolge.

Storytelling

Überkommunikation und Transparenz sind jetzt besonders wichtig. Lass Deine Mitarbeiter an Deinen Gedanken, Plänen und Visionen teilhaben und informiere sie offen und ehrlich über die Lage und geplante Massnahmen. Erinnere Dich an die Kraft von Geschichten, in denen der Held Krisen, Gefahren und Prüfungen überwindet und gestärkt und transformiert aus diesen hervorgeht. Mit Bildern, Metaphern und Geschichten stellst Du sicher, dass Deine Botschaften Dein Team auf einer emotionalen Ebene erreichen. Erst wenn Du Dich um diese emotionale Erstversorgung gekümmert hast, können Deine Mitarbeiter wieder konzentriert arbeiten und rational denken.

Krisen können zu Chancen werden mit Kommunikation

Fokus auf das grössere Ziel

Niemand gründet ein Unternehmen oder arbeitet für ein Unternehmen, weil er gerne zuschaut, wie die Umsätze steigen. Menschen brennen für ein Unternehmen, wenn sie für sich und ihre Familien ein besseres Leben aufbauen können, sie Sinn in ihrer Arbeit sehen und in einem inspirierenden Umfeld arbeiten können. Gerade in Krisen ist es wichtig, nicht aus den Augen zu verlieren, warum wir arbeiten.

Als Leader der Zukunft planst Du für die Zukunft, hast eine Vision, wo das Unternehmen hingehen muss und soll. Und Du schaffst es, Deine Mitarbeiter mit dieser Vision anzustecken und ihnen so Halt und Richtung zu geben.

Chancendenken und Inspiration

Das chinesische Symbol für „Krise“ besteht aus zwei Teilen: der eine bedeutet „Gefahr“, der andere „Chance“. Als Führungskraft mit Leader-Qualitäten respektierst Du die Risken in einer Krise. Aber Du begegnest diesen nicht mit Panik, sondern mit Pragmatismus, frei nach dem Motto „Keep Calm and Carry On“. Das bedeutet, Du tust, was getan werden kann, um mit der Krise bestmöglich umzugehen. Gleichzeitig erkennst Du aber auch die Chance auf Weiterentwicklung und Wachstum, die in jeder Krise steckt.

Krisen rütteln die Dinge auf, stellen Gewohntes auf den Kopf. Alltägliche Menschen können in Krisenzeiten Aussergewöhnliches vollbringen, kleine Unternehmen in ihrem Umfeld grosse Auswirkungen haben. Krisen können in den Menschen entweder das Gute oder das Schlechte zum Vorschein bringen. Als wahrer Leader bist Du Vorbild und sorgst dafür, dass die ganze Gemeinschaft in die richtige Richtung rudert. Du bist Dir Deiner Verantwortung und Leuchtturmfunktion bewusst und hilfst Deinen Mitarbeitern dabei, den Silberstreifen am Horizont zu sehen.

Einfühlungsvermögen

Begabte Führungskräfte verfügen über Einfühlungsvermögen. Sie entwickeln ein Gespür dafür, was Menschen in schwierigen Zeiten stärker macht und sie ermutigen diese Menschen, weiterzumachen. Als Führungskräfte der Zukunft hilfst Du Deinen Mitarbeitern dabei, mit ihren eigenen Ängsten umzugehen und daran zu wachsen, die eigenen Stärken zu erkennen und die Wichtigkeit ihres Beitrages zur Zukunft des Unternehmens zu verstehen. Wenn sich die Dinge dann wieder normalisiert haben, werden die Erfahrungen dieser Mitarbeiter umso wertvoller für das Team sein.

Authentisches Selbstvertrauen

In einer Krise sucht jeder bei Führungspersönlichkeiten Beruhigung, Orientierung und Anhaltspunkte für die nächsten Schritte. Wenn Du jetzt Angst und Unbehagen verbreitest, überträgt sich dieses Unbehagen auf alle anderen, ähnlich wie eine ansteckende Krankheit. Mitten in der Krise kann im Arbeitsumfeld sehr schnell Chaos ausbrechen, Emotionen kochen über, Stress und Angst treten in den Vordergrund. Jetzt ist es unbedingt notwendig, dass Du als Leader die Kontrolle übernimmst und die Ausbreitung der Panik verhinderst.

Das kann nur gelingen, wenn Du in Deiner Führungspersönlichkeit gefestigt bist und Vertrauen in Dich und Deine Ideale hast sowie diesen treu bleibst. Es ist unmöglich, Deine Mitarbeiter davon zu überzeugen, dass eine neue Herausforderung spannend und profitabel ist, wenn Du selbst grundlegende Zweifel hegst. Was Deine Mitarbeiter jetzt von Dir brauchen, sind unbeugsame Zuversicht und Entschlossenheit.

Mut

Wahre Leader akzeptieren den Status Quo nie ungefragt und schliessen sich nicht der Denkweise der Massen an, sondern sie gehen Risiken ein und führen mit Mut. Stell dir vor, Walt Disney wäre zu eingeschüchtert gewesen, es nochmals zu versuchen, als er 1921 bankrott ging. Als Führungskraft solltest Du Dir in Krisenzeiten Samuel Becketts Motto zu Herzen nehmen:

Ever tried? Ever failed?
No matter. Try again. Fail again. Fail better.Samuel Beckett

Indem Du jetzt die Kraft findest, trotz der Angst vor dem Scheitern am Besten für die Menschen und das Unternehmen zu arbeiten, kannst du in Deiner Rolle den entscheidenden Unterschied ausmachen.

In Krisenzeiten bist Du als Führungskraft gefordert, schnelle oder schwierige Entscheidungen zu treffen. In einigen Fällen musst Du wahrscheinlich auch harte Entscheidungen fällen, von denen Du weisst, dass Du damit keine Sympathiepunkte gewinnen wirst. Aber jetzt ist nicht die Zeit, um Entscheidungen auszuweichen, sie hinauszuzögern oder zu lange über das Für und Wider nachzudenken. Führungskräfte, die handeln, die entschlossen und offen dafür sind, ihre Entscheidungen an die Anforderungen einer Situation anzupassen, werden eine Krise erfolgreicher meistern als eine Führungskraft, die sich dafür entscheidet, abzuwarten und nicht zu handeln.

Das ist aber kein Freibrief dafür, jegliche Vorsicht in den Wind zu schlagen und alles zu riskieren. Stattdessen musst Du jetzt nicht nur schnell, sondern auch massvoll sein. Das heisst, rasch alle vorliegenden Fakten zu bewerten und dann eine kalkulierte Entscheidung darüber zu treffen, was die beste Vorgehensweise ist. Dies mag Dir zwar als eine unmögliche Aufgabe erscheinen, aber in Wirklichkeit ist dies eine Gewohnheit, die Du über einen längeren Zeitraum hinweg entwickeln und pflegen kannst. Die Wachsamkeit des Geistes ist gerade in Krisenzeiten eine unerlässliche Fähigkeit für Dich als Leader.

Bei all diesen Tipps ist es kaum möglich, auf eine Krise vorbereitet zu sein. Sie lassen sich auch nicht vermeiden. Das Wichtigste, dass Du für Dich mitnehmen solltest, ist, dass auch schwierige Zeiten irgendwann vorbeigehen. Wenn eine Krise eintritt, darfst Du sie nicht ignorieren oder vermeiden. Nimm sie stattdessen frontal in Angriff und nutze sie als Sprungbrett, um Veränderungen herbeizuführen. Eine Krise ist immer eine Gelegenheit, Verantwortung anzuerkennen, Eigenverantwortung zu übernehmen und besser zu werden.

Share this Post

 

Deine Stimme. Deine Message. Deine Genialität
Hallo ich bin Filiz, ich bin Wirtschaftspsychologin, Agile Leader, Positive Leadership Coach und noch so so viel mehr.
Du bist genial und das will gesehen werden. Werde ein Peoplemagnet. Lerne mich kennen, wenn Du …

🏆 genug auf andere gewartet hast und nun All-In gehen willst.
🏆 keine Ausreden mehr erträgst und Rechtfertigungen Dich verzweifeln lassen.
🏆 Du weisst, dass jeder Erfolg mit dem ersten Schritt passiert.
🏆 schon Einiges ausprobiert hast, aber immer irgendwie den Faden verloren hast.
🏆 aus der Masse herausstehen und entspannter Deinem Business nachgehen willst.
🏆 Du Kunden und Mitarbeiter zu neuen Fans machen willst.

👉 Schluss mit Ausreden, jetzt ist die Zeit für Deine Positionierung, Deine Sichtbarkeit und Deine Selbstvermarktung als Leader, Einflussnehmer und Geschäftsmann/-Frau. Vereinbare einen Termin für mehr Freiheit und Erfolg.

KLICKE DAFÜR AUF DAS BILD

 

Comments 2

  1. Liebe Filiz,

    meistens freue mich auf Deine Artikel. Aber dieser hier ??? Erfahrene Führungskräfte, wie ich, wissen das und weniger erfahrene Führungskräfte sollten das mitbringen. Nichts für ungut aber wer zu diesem Thema ein Coaching braucht ist nicht wirklich eine Führungskraft und sollte es auch nicht werden.

    1. Hey Sophie, 

      vielen Dank für Deinen Kommentar und ich freue mich riessig, dass Du meine Blogbeiträge verfolgst. 

Ich bin der festen Überzeugung, dass Resilienz eine wichtige Eigenschaft einer Führungskraft, eines jeden Menschen ist.

      Viele Menschen wissen nicht unbedingt, was sie in einer Führungsposition erwartet. Viele junge Menschen werden befördert, weil sie eben die besten in ihrem Job sind, nicht weil sie die besten Leader sind. Nicht jeder bringt Resilienz und die Fähigkeit Krisen zu meistern und durch Herausforderungen zu wachsen mit. 

Würdest Du sagen, Du warst auch zu Beginn Deiner Führungstätigkeit so resilient, wie Du es jetzt bist? Oder bist Du mit Deiner Erfahrung widerstandsfähiger geworden? 



      Viele Grüsse 

      Filiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.