Warmherzigkeit schliesst Tugenden wie Empathie und Wohlwollen ein.

Warmherzigkeit – Was ist das?

Filiz Scarcella Allgemein 2 Comments

Warmherzigkeit ist eine Tugend, die geschult werden kann.

Jeder von uns hat da so ein Ding in seiner Brust sitzen. Es pumpt unerlässlich Blut, versorgt so unsere Organe und hält uns am Leben. Wenn wir entspannt sind, pumpt es langsam, wenn wir nervös sind oder uns freuen, auch mal schneller. Was kann es noch, das Herz? Es kann Entscheidungen treffen, wenn sich Kopf und Bauch nicht einig werden. Es kann uns in Alarmbereitschaft versetzen, uns Vorfreude, Liebe und Vertrauen spüren lassen. Fühlst Du Dich traurig, wird es Dir eng ums Herz und bei einer guten Nachricht ganz leicht. Wir können unser Herz verschliessen und es wieder öffnen. Uns kann das Herz gebrochen werden und auch aus purem Glücklichsein schmerzen. Wenn es um Emotionen geht, ist nicht nur das Gehirn im Spiel, auch unser Herz hat ein ganzes Stück mitzureden.

Was ist Warmherzigkeit?

Stell Dir vor, Dir sitzt einem Menschen gegenüber, mit dem Du genau auf einer Wellenlänge bist! Ihr habt eine tolle Unterhaltung, Dir wird zugehört, es wird nachgefragt. Jemand zeigt aufrichtiges Interesse an Dir und Deiner Geschichte. Du fühlst Dich wohl und es wird Dir so richtig warm ums Herz. Eine Person, die genau diese Emotionen in Dir hervorrufen kann, wird als warmherzig bezeichnet.

Warmherzigkeit ist eine Tugend, die eine ganze Menge Charaktereigenschaften mit einschliesst: Wohlwollen, Einfühlungsvermögen, Empathie, Wertschätzung. Wer warmherzig ist, der interessiert sich aufrichtig für seine Mitmenschen, der entscheidet auch mal aus seinem Herzen heraus, er zeigt Herz.

Wie erkennst Du aufrichtige Warmherzigkeit?

Die meisten von uns kommen täglich mit einer ganzen Menge Menschen in Kontakt. Wir kommen ins Büro und begegnen unseren Kollegen. Wir haben ein Meeting mit unserem Vorgesetzten und beraten neue Kunden, bis es abends zum Squash mit den Freunden geht. Woher willst Du wissen, wer es gut mit Dir meint, wer Dir authentisch begegnet oder wer sich Dir gegenüber verstellt?

Kann Warmherzigkeit „gespielt” werden? Klar. Viele von uns sind sogar ganz ausgezeichnete Schauspieler, wenn es darum geht, das eigene Ziel zu erreichen. Du kannst nicht mit absoluter Sicherheit sagen, ob Dein Gegenüber ehrlich ist, aber Du kannst mit der Zeit ein Gefühl dafür entwickeln. Je besser Du einen Menschen kennenlernst, je konsequenter dieser in seinem Handeln ist, desto mehr wirst Du ein Gespür für ihn entwickeln. Findest Du sie oder ihn sympathisch? Stimmen eure Werte überein? Vertraust Du ihm oder ihr? Genau darum geht es doch eigentlich – Vertrauen.

Warum ist Warmherzigkeit eine wichtige Führungskompetenz?

Vertrauen ist die Basis für eine konstruktive Zusammenarbeit, für Motivation und Kommunikation. Vertrauen wiederum beruht auf Warmherzigkeit und Glaubwürdigkeit.

Wie willst Du herausfinden, was die Stärken Deiner Mitarbeiter sind, wenn Du Dich nicht um sie kümmerst? Wie willst Du wissen, ob Dein Kollege überfordert ist, wenn Du nicht nachfragst? Nur wer aufrichtiges Interesse am anderen zeigt, der kann eine Beziehung aufbauen. Gelingt es Dir, Deinem Team das Gefühl zu geben, es kann Dir vertrauen, dann steigert das die Motivation und Leistungsbereitschaft ungemein. Hörst Du Dir die Meinung anderer an, auch wenn sie nicht mit Deiner übereinstimmt, kann Innovation passieren.

Wir alle haben ein ganz natürliches Bedürfnis nach Zugehörigkeit. Wir wollen, dass uns zugehört und dass wir verstanden werden.

Wie zeigt sich Warmherzigkeit im Alltag?


Gute Führung braucht Warmherzigkeit.

Können wir Warmherzigkeit erlernen?

Es gibt kein „1×1 für mehr Warmherzigkeit”, keine einfache Anleitung, die Dir das Vertrauen Deiner Kollegen garantiert. Überlege Dir gut, wobei Du warmherziger werden kannst! Welches Ziel verfolgst Du? Ist es für Dich ein Mittel zum Zweck, um Deine Mitarbeiter leistungsfähiger zu machen? In dem Fall kannst Du an dieser Stelle gleich mit dem Lesen aufhören.

Warmherzigkeit ist eine Tugend, eine Einstellung anderen Menschen gegenüber.

Du musst Dich ganz bewusst für Warmherzigkeit entscheiden und sie in Dein Selbstbild integrieren. Mache Warmherzigkeit zu einem Deiner persönlichen Werten!

Zitat Warmherzigkeit: Sei warmherzig, wenn es möglich ist. Es ist immer möglich. - Dalai Lama

3 kleine Tipps für mehr Warmherzigkeit

  • Sei warmherzig zu Dir selbst!

    Unser grösster Kritiker sind meist wir selbst. Wir setzen uns unrealistische Ziele, haben hohe Erwartungen an die eigene Leistung und bestrafen uns, wenn dann doch Fehler passieren. Sei nicht so streng mit Dir selbst! Dir wird schnell die Puste ausgehen, wenn Du Dich selbst vernachlässigst und Deine eigenen Bedürfnisse überhaupt nicht mehr erfüllst.

  • „Random acts of kindness”

    Halte für Deinen Kollegen die Tür auf! Kaufe für die Mitarbeiterin, die in den Mutterschutz geht, schöne Blümchen! Kleine Zeichen von Freundlichkeit müssen nicht viel kosten, sie sind nicht anstrengend aber absolut ansteckend. Was wir geben, bekommen wir in noch grösserem Masse zurück.

  • Lache oft und viel!

    Lachen ist gesund. Es verbindet, es wärmt uns das Herz. Nimm Dich selbst nicht so ernst! Lache über Dich selbst und mit anderen! Mache einen Scherz! Das Leben ist so schön und je mehr Fröhlichkeit Du verbreitest, desto mehr wird zu Dir zurückkommen.

Ist im Arbeitsleben überhaupt Platz für Warmherzigkeit?

Viele meinen in der Arbeitswelt sei für Warmherzigkeit kein Platz.Uns wird überall erzählt, wir sollen einfühlsam und authentisch sein. Wir sollen unsere Mitarbeiter nach ihrem Wochenende fragen, sollen ihnen zuhören und klar ausdrücken, was wir erwarten. Genau diese Ratschläge hast Du sicher auch in meinen Artikeln bereits mehrfach gelesen. Mehr Gefühl, mehr Emotionen, mehr Herz in der Arbeitswelt! Dafür stehe ich ein.

Wie sieht es in der Praxis aus? Keiner von uns hat irgendwie Zeit. Wir rennen von A nach B, nicken dem Kollegen mal kurz zu, bevor wir schon wieder aus der Tür und auf dem Weg zum nächsten Meeting sind. Dort ist dann knallharte Verhandlungstaktik gefragt. Fachkompetenzen werden mit Hilfe von Uni- und Weiterbildungszeugnissen durch die Luft gewedelt und schon geht der Blick wieder zurück aufs Smartphone.

Wer schwach ist, wird zurückgelassen. Wer immer „Ja” sagt und nie Grenzen setzt, wird schnell ausgenutzt.

„Danke Filiz, Deine Tipps mögen sich ganz nett, wenn nicht sogar romantisch anhören, aber die Realität sieht einfach anders aus.” – Du glaubst gar nicht, wie oft ich diesen Satz schon zu hören bekommen habe. Prinzipiell wollen wir Gefühle zeigen (dürfen). Warmherzigkeit

steckt in so vielen von uns, wir wollen sie nur nicht wirklich an die Oberfläche kommen lassen. Die Sache ist: Wie finden wir heraus, wie unser Umfeld auf unser wahres Ich, auf unsere Warmherzigkeit reagieren wird, wenn wir es nicht austesten?

Du kannst nicht alles kontrollieren, was um Dich herum passiert aber Du kannst bestimmen, wie Du auf Situationen reagierst. Du hast die Wahl, ob Du Dich mit verschränkten Armen hinstellst und auf die kaltherzige Welt schimpfst, oder ob Du losziehst und etwas veränderst – in kleinen Schritten, angefangen immer bei Dir selbst.

Share this Post

 

Positive Leadership Coach Filiz Scarcella - Verlinkung zu LinkedIn

Folge mir auf LinkedIn – Klicke dazu auf das Bild

Mit meiner Can-Do-Einstellung unterstützt ich Dich als Führungskraft zu mehr Eigenverantwortung, Perspektive und Positivität. Ich bin für stärkenorientiertes Führen und möchte Dir helfen, Deine Mitarbeiter zum Mitunternehmer zu machen. Motivierte Mitunternehmer übernehmen schneller Verantwortung und können Entscheidungen gezielter treffen. 
Für Deine Zufriedenheit und persönlichen Erfolg unterstütze ich Dich bei Herausforderungen im Führungs- und Karrierealltag. Lerne mich bei einem virtuellen Kaffe kennen. Ich freue mich auf Dich.
Deine Filiz Scarcella

 


Comments 2

  1. Liebe Filiz,
    das ist ein sehr schöner Artikel von Dir, der genau meine eigenen Erfahrungen widerspiegelt. Sowohl in meinem Verhältnis zu Vorgesetzten als auch in meiner eigenen Rolle als Kollegin und Führungsperson ist Herz die Grundlage aller Zusammenarbeit. Wie schaffe ich es ein Gefühl von Wärme und Vertrauen entstehen zu lassen? Warum habe ich kein Vertrauen zu manchen Vorgesetzten, obwohl sie doch „ganz ok“ sind. Wärme, Offenheit und ehrliches Interesse machen den Unterschied. Wir alle wollen als die Person, die wir im Innersten sind wahrgenommen, verstanden und akzeptiert werden. Fehlt das Herz, werden wir auf unsere Funktion als Arbeitskraft reduziert. Wir sind austauschbar und empfinden keine Zugehörigkeit zum Arbeitsplatz und zu unserer Arbeitsgruppe. Doch das Gegenteil ist das Ziel.
    Mit freundlichen Grüßen

    1. Hi Petra,
      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Auf das Herz kommt es an! Da hast Du so Recht. Jeder von uns kann hier bei sich selbst beginnen und hinterfragen, wie es mit der eigenen Warmherzigkeit aussieht.

      Liebe Grüsse
      Filiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.